Hund bei der Arbeit = Chaos im Büroalltag?

15.09.2018

Diese Ansicht vertreten immer noch sehr viele Firmen und erlauben ihren Mitarbeitern nicht, ihre Vierbeiner mit zur Arbeit zu nehmen. Natürlich kann ein Hund nicht an jedem Arbeitsplatz untergebracht werden. Erfordert die Arbeit sterile Bedingungen oder wird mit Gefahrgut gearbeitet, ist ein Hundeverbot für Mensch und Tier durchaus sinnvoll. Allerdings bestehen solche Anforderungen und Gefahren im Büroalltag normalerweise nicht, weswegen ein Hund im Büro durchaus als zulässig angesehen werden kann.

Hund anschaffen trotz Vollzeitstelle

Menschen, denen das Wohl ihrer Lieblinge am Herzen liegt, denken vor einer Anschaffung darüber nach, ob sie einem Hund wirklich gerecht werden können. Bei einem 8-stündigen Arbeitstag und einer täglichen Abwesenheit von 9 bis 10 Stunden ist dies jedoch leider einfach nicht möglich. Aus diesem Grund verdrängen viele ihren Wunsch, sich einen treuen Begleiter anzuschaffen.

Ist es jedoch möglich, den Hund mit zur Arbeit zu nehmen, steht dem Einzug des neuen Familienmitglieds nichts mehr im Wege.

Was ist zu beachten, wenn ich meinen Hund mit ins Büro nehme?

Solltest du das große Glück haben, deinen Hund mit ins Büro nehmen zu können, gibt es ein paar Regeln zu beachten. Zum einen sollte dein Hund gut erzogen sein. Es bringt nichts, wenn dein Vierbeiner keine Grenzen kennt, verhaltensauffällig ist oder nicht auf dich hört. Dadurch können nicht nur Arbeitsmaterialien, sondern schlimmstenfalls auch Kollegen oder Kunden zu Schaden kommen.

Aus diesem Grund solltest du deinen Hund gerade in den ersten Tagen genau im Auge behalten. Fallen dir Auffälligkeiten auf, zögere nicht, einen Hundetrainer um Rat zu fragen. Diese Coachs sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und manchmal können ein guter Tipp oder eine einzige Sitzung bereits Wunder wirken!

Hund beschäftigen während der Arbeitszeit

Während du am Arbeiten bist, sollte dein Vierbeiner die Möglichkeit haben, sich zu beschäftigen. Nimm dafür ein paar seiner Lieblingsspielzeuge mit und richte deinem Hund in einer Ecke in deiner Nähe sein eigenes „kleines Reich“ ein. Dadurch wird er sich heimischer fühlen und ist stets in deiner Nähe, was für Hunde in neuen Situationen eine große Erleichterung darstellt.

Welche Hundeartikel sollte ich im Büro bereitstellen?

Damit dein Liebling rundum versorgt ist, solltest du neben dem bereits genannten Spielzeug einige zusätzliche Hundeartikel anschaffen:

1. Ein Hundebett

Ein gutes Hundebett ist ein sehr wichtiges Utensil und schafft deinem Hund eine Ruhezone. Hier kann dein Liebling schlafen, sich nach dem Spielen ausruhen oder einfach nur seinem Frauchen/Herrchen interessiert bei der Arbeit zuschauen.

2. Ein Napf

Besonders gut eignet sich ein Doppelnapf, da hier Futter und Wasser gleichzeitig bereitgestellt werden können. Ein guter Doppelnapf sollte zudem eine Futtermatte integriert haben, um den Boden vor Verschmutzungen zu schützen.

3. Eine Leine

Auch während deiner Arbeitszeit solltest du darauf achten, dass dein Hund genügend Auslauf hat und regelmäßig und in Ruhe sein Geschäft verrichten kann. Hierfür eignen sich ganz normale Führleinen, wie zum Beispiel die Happilax Führleine mit doppeltem, gepolstertem Griff, denn dieser ist sehr bequem und ermöglicht dir, deinen Vierbeiner perfekt im Griff zu behalten.

Mitarbeiter und andere Hunde?

Um keine Reibereien mit deinen Kollegen zu provozieren, solltest du im Voraus allen Bescheid geben, dass du deinen Hund zur Arbeit mitbringst. Hier gilt es, respekt- und verständnisvoll miteinander umzugehen. Denke daran: Es gibt Menschen, die Angst vor Hunden haben, ebenso wie es Menschen gibt, die unter Allergien leiden. Bevor du deinen Hund also zur Arbeit mitbringst, solltest du abklären, dass deine Kollegen kein Problem mit seiner Anwesenheit haben.

Welche Firmen sind Vorreiter und erlauben Hunde am Arbeitsplatz?

Laut einer Umfrage durch Kununu, der größten deutschen Bewertungsplattform für Unternehmen, bieten immer mehr Firmen die Möglichkeit, Hunde in den Firmenalltag zu integrieren. Platz 1 der hundefreundlichsten deutschen Unternehmen belegt der Tierschutz-Shop TSS GmbH & Co.KG. Mit einer Bewertung von 4,84 ist die Firma nicht nur tierfreundlich, sondern wird von der überwiegenden Mehrheit als toller Arbeitgeber angegeben.

Den zweiten Platz belegt die Secova GmbH & Co. KG und erlaubt ebenfalls die Mitnahme der vierbeinigen Begleiter ins Büro. Auch dieses Unternehmen hat eine gute Bewertung erreicht (4,81) und gehört im Allgemeinen zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland. Mit 4,8 von 5 möglichen Punkten sichert sich die CENTOMO GmbH & Co. KG den dritten Platz in Sachen Hundefreundlichkeit am Arbeitsplatz.

In allen drei Unternehmen werden Hunde als „Bereicherung des Arbeitsalltags“ gesehen.

Welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich, den Hund mit zur Arbeit zu nehmen?

Was die Nachteile angeht, fallen mir, ehrlich gesagt, überhaupt keine ein. Wie gesagt, ist es verständlich, dass Hunde nicht an jeder Arbeitsstelle geduldet werden. Insbesondere nicht, wenn die Anwesenheit eine Gefahr für die Mitarbeiter oder die Tiere darstellt. Ebenso ist es selbstverständlich, seine Kollegen zu informieren und sich über mögliche Phobien oder Allergien zu erkundigen. Diese Vorgänge stellen jedoch keine Nachteile, sondern lediglich Vorsichtsmaßnahmen dar, die leicht einzuhalten sind.

Vorteile hingegen gibt es viele:

  • Man kann sich einen Traum / Wunsch erfüllen und sich ein treues Familienmitglied anschaffen
  • Der Arbeitsalltag wird mit Sicherheit spaßiger
  • Durch das Gassigehen kommt man an die frische Luft, was nachweislich die Produktivität steigert und die Laune anhebt
  • Der Umgang mit Tieren wirkt nachweislich beruhigend

Wie du siehst, gibt es einige Vorteile, bei einem hundefreundlichen Unternehmen beschäftigt zu sein. Anderenfalls besteht immer noch die Möglichkeit, mit seinem Chef zu reden. Die meisten Menschen lenken ein, wenn ihnen schlüssige und konstruktive Argumente genannt werden. Versuch einfach dein Glück und viel Spaß im Arbeitsalltag mit deinem Vierbeiner!

Teile Deine Gedanken mit uns