Indoor Spiele mit Hund: Spielspaß für drinnen statt draußen

09.12.2018

Beim Blick auf die Werbung für Hundefutter und Hundezubehör fällt eines auf: Fast immer toben Frauchen oder Herrchen mit ihrem Hund durch das Gelände, treffen draußen zwei- oder vierbeinige Freunde oder bestehen die verwegensten Abenteuer miteinander. Nun ist es aber so, dass der Wettergott nicht immer ein Einsehen mit den Fellbündeln und ihren menschlichen Besitzern hat: Wenn Regen, Hagel oder Schnee einen Spaziergang zwangsweise abkürzen, stellt sich schnell die Frage, wo die verbleibende Energie hin soll. Wie gut, dass es auch für drinnen unterhaltsame Spiele mit Hund gibt, die für solche Fälle ideal sind.

Einen Hund in der Wohnung zu beschäftigen, ist auch gar nicht so kompliziert, wie es vielleicht im ersten Moment anmuten mag. Wahrscheinlich hast Du damit nur noch nicht ganz so viel Übung wie mit dem Spielen draußen. Doch die findet sich schon – sobald Du weißt welche Voraussetzungen stimmen müssen und welche verschiedenen Varianten überhaupt in Frage kommen. Los geht’s!

Die richtigen Voraussetzungen für Indoorspiele mit Hund

Mit dem Hund drinnen spielen – wahrscheinlich denken viele Mütter und Väter jetzt an wildgewordene Kinder und Vierbeiner, die ein ganzes Haus dem Erdboden gleichmachen. Ganz so schlimm braucht es natürlich nicht zu kommen. Nichtsdestotrotz liegt es auf der Hand, dass der Hund eine gewisse freie Flächebraucht und sich halbwegs frei bewegen könnenmuss. Ohne direkt alles 'umzunieten'.

Ebenso selbsterklärend ist, dass die Spielerei ein bestimmtes Maß nicht überschreitendarf. Oder mit anderen Worten: Spielen ja, abreißen nein. In diesem Sinne lohnt es sich für Dich, Deinen Schatz nach den gleichen Grundregelnzu loben, zu belohnen oder zu tadeln, die auch vor Deiner Haustür gelten. Das sorgt für ein festes Vertrauen in Deine Ansagen-Beständigkeit und fördert die Sicherheit im Umgang miteinander.

Auch Du würdest es wahrscheinlich schwierig finden, wenn Du jemanden außerhalb der Wohnung nicht anspringen darfst, es innerhalb der Räumlichkeiten aber plötzlich überhaupt kein Problem mehr darstellt, oder?

Außerdem sollte Dein Hund eindeutig wissen,

  • wann die Unterhaltung für Hund und Mensch in Form von Spielen angesagt ist,
  • und wann er den Ball wortwörtlich etwas flacher zu halten hat.

Prinzipiell ist es natürlich erfreulich, wenn Dein vierbeiniger Liebling Dich charmant mit einem Spielzeug zum Toben auffordert. Letztendlich bestimmst aber Du den Start- und Endzeitpunktunter Berücksichtigung seiner Signale.

Mit dem Hund drinnen spielen – worauf kommt es zusätzlich an?

Neben genug Platz und klaren kommunikativen Regeln setzen Indoorspiele mit Hund gewisse Sicherheitsaspekte voraus: Einen Hund in der Wohnung zu beschäftigen, heißt dafür zu sorgen, dass er geistig und körperlich ausgelastet ist und gleichzeitig nicht in Gefahr gerät.

Die Konstruktionen, die Du gegebenenfalls für ihn oder Euch baust, dürfen also für keinen von Euch gefährlich sein. Stand- und Bruchsicherheitspielen dabei eine ebenso große Rolle wie eine Vermeidung von Verschluckgefahren. Zumindest dann, wenn es sich eben nicht um ein Leckerli und eine damit einhergehende Absicht handelt.

Mehr oder weniger direkt im Zusammenhang damit stehen – wenn auch auf einer anderen Ebene – funktionierende Konstruktionen. Gerade bei Köpfchenspielen mit „Maschinen“ muss Dein Hund die Chance haben, zu gewinnen. Das bedeutet nicht, dass Du es ihm zu einfach machen sollst; der Schwierigkeitsgrad muss schon hoch genug sein. Es gibt jedoch nicht viel, das deprimierender ist, als alles richtig zu machen und der Erfolg bleibt trotzdem aus. Achte also darauf, dass Hebel, Zieh- und Zugelemente oder andere Systembestandteile wirklich vom Hund bedienbarsind.

Abgesehen davon lassen Dir Indoorspiele mit Hund sehr viel Raum zur freien Entfaltung Deiner Kreativität und der Fähigkeiten Deines Fellbündels. Und sobald Du erst einmal mit dem Tüfteln angefangen hast, wirst Du so schnell bestimmt kein Ende mehr finden. Wetten?

Unterhaltung für Hund und Mensch – mit Pfote und Köpfchen

Geschicklichkeitsspiele

Viele Vierbeiner lieben Geschicklichkeitsspiele. Vielleicht hast Du schon einmal mit einer Katze eine Anschleichjagd imitiert? Falls ja, weißt Du, wie eine gespannte Fokussierung auf ein konkretes Ziel aussieht. Mit dem Hund drinnen spielen macht aber mindestens genauso viel Spaß, zumal er höchstwahrscheinlich eine deutlich bessere Kondition als eine Katze besitzt. In dieser Hinsicht bieten sich – bei ausreichend Platz – selbstkonstruierte Agility-Parcours und Disc-Doggingan.

Wie genau ein einzelner Parcours aussehen kann, hängt dabei sowohl von Deinen Räumlichkeiten als auch ‚Ingenieursfähigkeiten’ab. Gut umsetzbar sind unter anderem

  • Slalomstangen,
  • Tunnelsysteme,
  • Wackelbretter und Wippen sowie
  • Rampen.

All diese Elemente setzen selbstredend etwas Platz voraus, können jedoch auch einzeln aufgebaut und genutzt werden.

Für das Disc-Dogging bieten sich im Sinne der Indoorspiele mit Hund die Varianten an, bei denen Du die Disc nur auf kürzeste Entfernung wirfst. Dich tunneln oder knapp auf und über Deinen Rücken springen, kann Deine Sportskanone sogar auf kleinerer freier Fläche.

Suchspiele

Weniger für die Muskeln und gleichzeitig mehr für die feine Nase eines Superschnüfflers sind Suchspiele in Mantrailing-Manier. Hierbei legst Du je nach Übung Deines Hundes eine mehr oder weniger komplexe Duftspur eines seiner Spielzeuge oder eines besonderen Leckerlis. Und anschließend heißt es „los geht die Suche“. Spiele dieser Art benötigen angenehmerweise nur sehr wenig Zubehör.

Allerdings musst Du gleichzeitig darauf achten, dass Dein Schatz während der Unterhaltung für Hund und Mensch nicht aus Versehen vor lauter Begeisterung Dein Zuhause auf den Kopf stellt. Aus diesem Grund sollten die zu suchenden Gegenstände nicht zu tief vergrabenwerden. Es sei denn, es handelt sich um eine spezielle Buddelkiste oder -box. Da wären dann natürlich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen …

Apportierspiele

Ähnlich wie bei den Suchspielen ist der materielle Aufwand für Apportierspiele nicht allzu groß. Es reichen einige Lieblingsspielzeuge Deines Vierbeiners, die Du an verschiedenen Stellen in der Wohnung auslegst.

Auf Dein Kommando hin holt er genau den Gegenstand zurück, den Du gefordert hast. Noch mehr Laune macht das Ganze, wenn mehrere Personen anwesend sind und erbestimmte Gegenstände zu bestimmten Menschen bringensoll. Das setzt zwar etwas Übung voraus, aber mit ein wenig Training klappt auch das sicherlich sehr schnell. Mit Leckerlis oder einer Tobestunde als Belohnung sowieso.

Knobelaufgaben

Genauso wichtig wie Bewegung und ein Training der Sinne oder des Gehorsams ist auch das eigenständige Denken. Klar, Dein Hund sollte auf Deine Kommandos reagieren und wissen, was er wann zu tun oder zu lassen hat. Indoorspiele mit Hund eignen sich aber auch perfekt, um etwas für seine geistige Fitness zu tun und sein eigenständiges Problemlösungsvermögen zu steigern.

Von daher: Knobelaufgaben an die Macht – und in dieser Hinsicht gibt es wirklich die verschiedensten Varianten. Beispielsweise:

  • eine Leckerli-Brücke, bei der Dein Hund früher oder später merkt, dass er nicht per Maul, sondern nur per Pfote an die Belohnung kommt, weil die Deckplatte so tief und stabil aufliegt

  • Hebelsysteme, die er betätigen muss, damit eine Belohnung von oben bis nach unten zu ihm durchfällt

  • Becher-Tricks: Hier sucht Dein Liebling nach Geruch unter verschiedenen Bechern den Becher mit dem Leckerli aus. Oder Du konditionierst ihn auf die Becherfarbe (blau, gelb, grün oder violett) und er sucht auf das zugehörige Kommando, wobei sein Geruchssinn grundsätzlich ausgeprägter ist als sein Sehvermögen. Aber als Abwechslung ist es so herum bestimmt einmal spannend.

  • Überwinden von Trennwandsystemen: Für viele Hunde ist eine 'Mauer' in Form eines mehr als kopfhohen, stabilen Pappkartons zunächst ein ernstzunehmendes Hindernis. Doch wenn dahinter eine Belohnung wartet, lassen sie sich bestimmt etwas einfallen, um dorthin zu gelangen.

Wie Du siehst, ist es gar nicht so schwer, Deinen Hund in der Wohnung zu beschäftigen. Du brauchst lediglich Zeit, Muße und ein paar gute Ideen. Und wenn das Wetter wieder schöner wird, könnt Ihr zwei ja immer noch für einen ausgedehnten Spaziergang nach draußen gehen und eure Spielstunde dort fortsetzen.

Teile Deine Gedanken mit uns