Tipps zum Thema Hundebett: So wählst Du den passenden Schlafplatz für Deinen Hund

06.04.2018

Jeder Hund braucht in der Wohnung oder im Haus seines Menschen einen festen Platz. SEINEN Platz.

Warum ist das so wichtig?

Das ist der Ort,

  • an den er sich zurückziehen kann, wenn er seine Ruhe haben will
  • an den er von Herrchen oder Frauchen geschickt werden kann, wenn er ihnen zum Beispiel beim Staubsaugen nicht dauernd zwischen die Füße kommen soll
  • und - ganz wichtig! - das ist der Ort, an dem er schläft

Ein Hund braucht wesentlich mehr Schlaf als wir Menschen. Ein gesunder, erwachsener Hund schläft im Schnitt 17 Stunden am Tag. Bei älteren oder kranken Hunden und bei Welpen können es auch über 20 Stunden werden.

Nun kannst Du natürlich einfach nur eine Decke und/oder eine ausrangierte Matratze auf den Boden legen und hoffen, dass Dein Hund das als seinen Platz akzeptiert. Dein Hund hingegen wird mit größter Wahrscheinlichkeit Dein Sofa entern und es sich darauf gemütlich machen. Es gibt Hundebesitzer, die es ihrer Fellnase erlauben, sich auf dem Sofa breit zu machen, womit das Platzproblem gelöst ist.

Aber auch alle die Hundebesitzer, die das aus nachvollziehbaren Gründen nicht haben wollen, sollten sich überlegen, warum das Sofa für ihren Vierbeiner so attraktiv ist.

Dafür gibt es mehrere Erklärungen:

  • das Sofa ist gepolstert und bequem
  • die meisten Sofas haben Seitenlehnen, auf denen Dein Hund seinen Kopf ablegen kann
  • auf der Sitzfläche des Sofas liegt Dein Hund höher als auf dem Boden und hat deshalb seine Umgebung besser im Blick
  • die Rückenlehne des Sofas bietet ihm Schutz – niemand kann sich ihm unbemerkt von hinten nähern

Damit Du Deiner Fellnase den optimalen Platz anbieten kannst, brauchst Du also eine bequeme Unterbringungsmöglichkeit, in der Dein Hund sich geschützt und sicher fühlt.

Das kann ein Hundekorb oder ein Hundebett sein.

Vorteile und Nachteile von Hundekörben und Hundebetten

Hundekörbe gibt es aus Plastik oder aus natürlichen Materialien wie Weidengeflecht.

Plastikkörbe haben den Vorteil, dass sie leicht zu reinigen sind. Der schlagende Nachteil ist aber meist, dass sie optisch nicht sehr viel hermachen.

Ein geflochtenes Weidenkörbchen sieht da in der Regel schon attraktiver aus. Aber bei solchen Modellen ist die Reinigung nicht ganz einfach.

Auch wenn wir unsere Fellnasen lieben, können wir doch nicht darüber hinwegsehen, dass sie ordentlich Schmutz von draußen mit ins Haus bringen.

Außerdem gibt es da noch den Fellwechsel... Zweimal jährlich verlieren unsere Lieblinge jede Menge Haare und Unterwolle. Vor allem die Haare verfangen sich gerne in den Zwischenräumen der geflochtenen Körbe und sind nur mühsam wieder zu entfernen.

Nächstes Hygiene-Problem sind Flöhe oder Zecken, vor denen Du Deinen Vierbeiner leider nicht mit 100%iger Sicherheit schützen kannst. Wer schon einmal mit dem Floh-Problem konfrontiert worden ist, weiß, dass man die lästigen Tierchen nicht nur am Hund loswerden muss, sondern auch dessen Platz von Flöhen befreien muss.

Sehr hilfreich sind hier Decken und Bezüge, die man waschen kann. Das ist bei den meisten Hundebetten der Fall. Wenn sie abziehbare Bezüge haben, sind sie leicht zu reinigen. Im Hundebett hat Deine Fellnase einen bequemen Platz zum schlafen und entspannen.

Herrchen oder Frauchen hingegen finden bei dem großen Angebot bestimmt auch ein Modell, das ihren ästhetischen Ansprüchen genügt.

Was ist bei der Wahl des passenden Hundebettes zu beachten?

Wichtigstes Kriterium ist die Größe

Du musst daran denken, dass Dein Hund nicht nur eingerollt schläft, sondern sich auch gerne einmal ausgestreckt auf die Seite oder auf den Rücken legt.

Deshalb legst Du vor dem Kauf am besten erst einmal ein Maßband an Deinen Hund und misst genau aus, wie viel Platz er braucht.

Zweites Kriterium: einfache Reinigung

Wenn Dein Hund sich viele Stunden am Tag und in der Nacht in seinem Hundebett aufhält, dann musst Du es regelmäßig reinigen.

Sehr praktisch sind hier abziehbare Bezüge, die Du einfach in die Waschmaschine stecken kannst.

Die Bezüge wäscht Du am besten immer separat, damit keine Hundehaare beim Waschen an Deine sonstige Wäsche kommen.

Tipp: Niemals Weichspüler oder stark riechende Waschmittel verwenden, viele Hundenasen können diesen Geruch nicht ab!

Erhöhter Rand und leichter Einstieg

Viele Hunde legen ihren Kopf gerne etwas höher. Wenn Deine Fellnase dazu gehört, solltest Du ein Hundebett auswählen, das einen erhöhten Rand hat.

Und damit Dein Liebling auch bequem in seine Wohlfühloase kommt, sollte das Hundebett  einen niedrigen Einstieg haben.

Spezialfall älterer Hund

Viele ältere Hunde haben Gelenkprobleme oder Muskelverspannungen. Mit solchen Beschwerden geht es den Hunden nicht anders als uns Menschen: sie sind dann dankbar für ein bequemes Plätzchen, auf das sie sich legen können.

Manche älteren Hunde bekommen Liegestellen an den Ellbogen.

Erstes Anzeichen dafür ist Haarausfall. Wenn das schützende Fell erst einmal weg ist, bilden sich an diesen Stellen auch gerne Schwielen.

Mit einer gepolsterten Unterlage kannst Du das Entstehen von Liegestellen zwar nicht vermeiden, aber auf jeden Fall hinauszögern.

Falls deine Fellnase die Liegestellen schon hat, wird sie sich auf einer weichen Unterlage auf jeden Fall wohler fühlen.

Spezialfall Welpe

Wenn ein Welpe ins Haus kommt, stehen allen Beteiligten freudige, aufregende, spannende und turbulente Tage bevor.

Die erste Erfahrung, die Du als neu gebackener Hundebesitzer machen wirst, ist, dass Dein kleiner Liebling alles annagt, was er problemlos zwischen die Zähne bekommt. Und dazu gehört leider meistens auch sein Hundebett.

Also aufpassen und dem Kleinen schnell klarmachen, dass das Hundebett NICHT angenagt wird und dass die Füllung des Hundebettes NICHT im ganzen Zimmer verstreut werden soll – auch wenn es noch so viel Spaß macht!

Als attraktive Alternative kannst Du dem Welpen Kauspielzeug anbieten oder Kauknochen aus Rinderhaut.

Was ist der beste Platz für das Hundebett?

Möglicherweise haben Dein Hund und Du da verschiedene Vorstellungen. Nicht jeder Platz, den Du für das Hundebett attraktiv findest, ist es auch für Deine Fellnase.

Wenn Du Deinen Hund kennst, dann weißt Du auch, wo sein Lieblingsplatz ist und kannst das neue Bett da aufstellen.

Selbstverständlich ist, dass das Hundebett nicht im Weg steht. Wenn Du dauernd über den Hund steigen musst, um das Zimmer zu betreten oder zu verlassen, wird Deine Fellnase sich sehr schnell einen ungestörteren Platz suchen.

Generell gilt, Hunde wollen am liebsten beim Rudel sein, sprich in der Nähe ihres Menschen. Folglich sollte das Hundebett auch in dem Raum stehen, in dem Du Dich am meisten aufhältst.

Empfehlenswert ist ein ruhiger Platz, an dem Deine Fellnase möglichst wenig gestört wird. Das hängt aber auch vom Charakter des jeweiligen Hundes ab. Es gibt Hunde, die immer ganz nah bei ihren Menschen sein wollen und nicht glücklich sind, wenn sie in eine abgelegene Ecke „verbannt“ werden.

Wenn Dein Hund nachts ins Schlafzimmer darf, wäre die optimale Lösung, ihm zwei Hundebetten zu spendieren. Eines für den Wohnbereich und eines für das Schlafzimmer.

Fast alle Hunde haben gerne die Tür im Blick, sodass sie notfalls sofort reagieren können, wenn jemand hereinkommt. Das solltest du beim Standort des Hundebettes berücksichtigen.

Und wenn wir noch einmal an die Vorteile des Sofas aus Hundesicht denken, sollte das Hundebett auch nicht mitten im Raum stehen, selbst wenn es da dekorativ aussieht.

Für Deine Fellnase ist es angenehmer, wenn sie „Rückenschutz“ hat und das Hundebett in einer Ecke oder mit der Längsseite an einer Wand steht.

Gerade bei älteren Hunden solltest Du darauf achten, dass das Hundebett nicht an einer Stelle steht, die oft Zugluft abbekommt.

Fazit

Ein Hundebett ist eine lohnende Anschaffung für Deinen Hund - und für Dich.

Dein Hund wird eine geschützte und kuschlige Wohlfühloase gerne annehmen und im Gegenzug darauf verzichten, Dein Sofa in Beschlag zu nehmen.

Wenn Du ein Hundebett mit abnehmbaren Bezügen nimmst, bist Du, was stressfreie Hygiene für Deinen Liebling angeht, auf der sicheren Seite.

Über den optimalen Platz für das Hundebett werdet Ihr sicher ganz schnell eine Einigung erzielen!

Teile Deine Gedanken mit uns